Ratenkredite: Vor- und Nachteile der Kreditfinanzierung von Wünschen

0

Ratenkredite können eine große Hilfe bei der Erfüllung von Wünschen sein. Gleichzeitig haben sie aber auch die Kraft, in die Schulden zu führen. Die Vor- und Nachteile der Kreditfinanzierung halten sich dabei meist die Waage.

Der Ratenkredit und seine Funktionen

Der Ratenkredit ist einer der Klassiker unter den Krediten und vielseitig einsetzbar. Dabei ist es völlig egal, ob er für den Kauf von einem neuen Auto genutzt oder für eine Reise verwendet werden soll: Der Kreditnehmer ist frei in seiner Entscheidung, wofür er das Geld verwendet, so lange es von dem Kreditgeber eine Vorgaben gibt. Spezielle Autokredite beispielsweise bringen meist günstigere Zinsen mit sich, was natürlich auch als Vorteil zu sehen ist. Dafür sind sie darauf begrenzt, nur für den Autokauf genutzt werden zu können.

Bei einem Ratenkredit wird das Darlehen nach Vereinbarung in Raten wieder an den Kreditgeber erstattet. Der Kreditbetrag entspricht dabei nicht dem Betrag, der an den Kreditnehmer ausgezahlt wird, denn hier kommen noch Zinsen mit dazu. Die Raten beziehen sich also auf die Rückzahlung von Kreditsumme plus den Zinsen. Teilweise kommen auch noch Kosten für eine Versicherung mit dazu, wenn der Kreditnehmer diese in Anspruch nehmen möchte.

Der Ratenkredit ist einer der Klassiker unter den Krediten und vielseitig einsetzbar.(#01)

Der Ratenkredit ist einer der Klassiker unter den Krediten und vielseitig einsetzbar.(#01)

Die Vorteile von einem Ratenkredit

Bei der Entscheidung für oder gegen einen Ratenkredit ist es immer wichtig, dessen Vor- und Nachteile zu kennen.

Die Vorteile sind:

  1. Finanzielle Flexibilität
    Nicht immer lässt sich das Leben planen und so kann es gut sein, dass man etwas kaufen möchte oder muss, für das gerade nicht ausreichend Geld vorhanden ist. Nun kann man natürlich sparen. Gerade bei dringenden Anschaffungen, wie einer neuen Waschmaschine oder einem Kühlschrank, ist das jedoch oft nicht möglich. Daher kann der Ratenkredit in diesem Fall der Helfer in der Not sein.
  2. Sehr gute Planbarkeit
    Wer einen Vertrag über einen Ratenkredit abschließt, der weiß von Anfang an, wie hoch die Zinsen und die Raten sind und wie lange dieser abgezahlt werden muss. Das heißt, es lässt sich mit den vorhandenen Möglichkeiten sehr gut die Kredithöhe planen. Hier muss man sich fragen: Wie viel Kredit kann ich mir leisten? Welche Raten kann ich monatlich abzahlen? Es gibt auch Rechner im Internet die dabei helfen können, genau diese Beträge auszurechnen unter der Angabe der persönlichen Ausgaben und Einnahmen.
  3. Der Ratenkredit als ein Blankodarlehen
    Wer einen Ratenkredit in Anspruch nehmen möchte, der muss normalerweise keine Sicherheiten anbieten. Als Sicherheit dienen dem Kreditgeber die SCHUFA-Abfrage sowie das nachweisliche Einkommen. Wenn beides passt, wird der Kredit ohne Sicherheit vergeben. Probleme gibt es nur, wenn Einträge bei der SCHUFA vorhanden sind. Je nach Eintrag können die Zinsen deutlich steigen oder auch der Kredit verweigert werden. Für diesen Fall gibt es Kredite ohne SCHUFA-Abfrage. Mehr Infos gibt es hier bei smava. Es ist jedoch gut möglich, dass der Kredit ohne SCHUFA Sicherheiten verlangt.
  4. Unkomplizierte Beantragung
    Relativ einfach zeigt sich die Beantragung von einem Ratenkredit. Inzwischen ist das sogar schon online möglich. In Zeiten der PostIdentifikation braucht es den Gang zur Bank nicht mehr. Inzwischen bieten einige Kreditgeber sogar das VideoIdent-Verfahren an. Über dieses ist es möglich, sich ganz von zu Hause aus auf einen Kredit zu bewerben. Oft muss man für einen Ratenkredit nicht einmal zur Bank, sondern kann diesen direkt bei einem Händler beantragen. Das macht es noch einfacher. Dennoch sollten die Konditionen der einzelnen Anbieter immer gut miteinander verglichen werden, um die besten Angebote zu finden.
  5. Vergleichbarkeit
    Damit erreicht man auch schon einen weiteren Vorteil, denn die Ratenkredite sind sehr gut vergleichbar. Dies gilt nicht nur für die Zinsen, sondern auch für die Konditionen, die bei dem Kredit geboten werden, wie vorzeitige Rückzahlung oder ein kostenfreies Referenzkonto. Der Vergleich kann bares Geld sparen, denn teilweise variieren die Zinsen bei den einzelnen Anbietern stark. Grundsätzlich sollte bei einem Vergleich immer auf die Endsumme geschaut werden, denn diese ist es, was verglichen werden muss. Sie beinhaltet alle zusätzlichen Kosten.
Der wohl größte Nachteil ist es, dass es durch Ratenkredite relativ einfach möglich ist, in die Schuldenfalle zu geraten. So nehmen viele Menschen bei unterschiedlichen Anbietern einen kleinen Ratenkredit auf und verlieren dabei die Übersicht. (#02)

Der wohl größte Nachteil ist es, dass es durch Ratenkredite relativ einfach möglich ist, in die Schuldenfalle zu geraten. So nehmen viele Menschen bei unterschiedlichen Anbietern einen kleinen Ratenkredit auf und verlieren dabei die Übersicht. (#02)

Die Nachteile von einem Ratenkredit

Neben den zahlreichen Vorteilen gibt es natürlich auch Nachteile, die bei der Entscheidung für oder gegen einen Kredit mit beachtet werden sollten:

  1. Die Übersicht verlieren – die Schuldenfalle
    Der wohl größte Nachteil ist es, dass es durch Ratenkredite relativ einfach möglich ist, in die Schuldenfalle zu geraten. So nehmen viele Menschen bei unterschiedlichen Anbietern einen kleinen Ratenkredit auf und verlieren dabei die Übersicht. Plötzlich müssen verschiedene Raten bedient werden und es ist nicht mehr möglich, seine regelmäßigen Ausgaben zu zahlen. Die einzige Möglichkeit ist dann die Umschuldung. Hier werden die Ratenkredite zusammengefasst und durch einen großen Kredit abgelöst. Das bringt die Übersicht zurück und macht es einfacher, die Schulden in den Griff zu bekommen.
  2. SCHUFA-Meldung
    Wer einen Kredit aufnimmt, der wird auch bei der SCHUFA vermerkt und das gilt für jeden Kredit. Das heißt nicht, dass man deswegen gleich eine schlechte Bonität hat, je mehr Kredite jedoch vermerkt sind, desto schwerer ist es, einen weiteren Kredit zu bekommen. Das ist gerade in Bezug auf eine geplante Immobilienfinanzierung nicht gerade hilfreich. Zudem können die Zinsen steigen, wenn der Score in der SCHUFA deutlich macht, dass es sich hier um einen Schuldner handelt, der bereits einige Kredite hat.
  3. Die Laufzeit
    Die meisten Kreditgeber möchten natürlich auch etwas an dem Kredit verdienen und das machen sie nur bei längeren Laufzeiten. Wenn die Laufzeiten zu kurz sind, dann fallen nicht viele Zinsen an. Wer sich auf die Suche nach kurzen Laufzeiten macht, der hat also vermutlich ein Problem. Die langen Laufzeiten bedeuten aber auch, dass man die Raten über einen bestimmten Zeitraum bedienen können muss. Arbeitslosigkeit oder andere Verluste können jedoch dafür sorgen, dass die Raten nicht mehr bedient werden können. Das kann zu Problemen führen.
  4. Die Kosten
    Schließlich sind es noch die Kosten, die bei einem Ratenkredit nicht zu unterschätzen sind. Wer eine Sache mit einem Kredit finanziert, der zahlt immer mehr, denn es kommen noch die Zinsen hinzu. Zwar gibt es teilweise auch Kredite mit einer 0%-Finanzierung, beispielsweise bei einem Händler, diese sind jedoch eher selten.

Ein Kredit ist schnell aufgenommen. Zwar ist es heute auch möglich, den Ratenkredit ebenso schnell wieder auszulösen, wenn das Geld da ist. Das ist jedoch nicht der Sinn der Sache. Wer also einen Kredit aufnimmt, der sollte sich gut überlegen, ob er diesen auch auf Dauer tragen kann.(#03)

Ein Kredit ist schnell aufgenommen. Zwar ist es heute auch möglich, den Ratenkredit ebenso schnell wieder auszulösen, wenn das Geld da ist. Das ist jedoch nicht der Sinn der Sache. Wer also einen Kredit aufnimmt, der sollte sich gut überlegen, ob er diesen auch auf Dauer tragen kann.(#03)

Die Entscheidung für den Ratenkredit gut überlegen

Ein Kredit ist schnell aufgenommen. Zwar ist es heute auch möglich, den Ratenkredit ebenso schnell wieder auszulösen, wenn das Geld da ist. Das ist jedoch nicht der Sinn der Sache. Wer also einen Kredit aufnimmt, der sollte sich gut überlegen, ob er diesen auch auf Dauer tragen kann. An erster Stelle sollte daher der Überblick über die eigenen Finanzen stehen. Hier ist es wichtig, sich selbst gegenüber ehrlich zu sein und die Ausgaben mit den Einnahmen gegenüberzustellen. Erst nach Abzug aller Kosten bleibt ein Rest und aus diesem Rest ergibt sich dann die Rate für den möglichen Kredit.

Auf der Basis der Rate lässt sich die Höhe des Kredites ableiten. Wer unsicher bei der Berechnung ist, der sollte eine Beratung in Anspruch nehmen. Wenn diese Grundlagen geklärt sind, geht es an den Vergleich der einzelnen Angebote. Hier werden die Zinsen und die Konditionen miteinander verglichen. Vor dem Abschluss des Kreditvertrages sollte zudem entschieden werden, ob eine Versicherung notwendig ist.

Grundsätzlich bringt diese vor allem Vorteile mit sich, aber nur dann, wenn alle Eventualitäten abgedeckt sind durch die Versicherung. Auch aus diesem Grund sollten die Versicherungsbedingungen genau geprüft werden. Passt alles zu den eigenen Vorstellungen, kann der Ratenkredit als schnelle Hilfe optimal für die Finanzierung genutzt werden.


Bildnachweis:© Fotolia-Titelbild:contrastwerkstatt-#01:sepy -#02:WavebreakmediaMicro-#03:Antonioguillem

Über 

Rebecca Liebig ist gerade im achten Monat schwanger. Voller Vorfreude auf ihr Baby genießen sie und ihr Mann die spannende Zeit. Von der ersten Übelkeit bis hin zu den Bewegungen ihres Mädchens halten sie alles fest. Schließlich möchte man sich später ja auch an diese Zeit erinnern. Bei der Planung des Kinderzimmers gehen die Vorstellungen zwar auseinander. In einem sind sich Rebecca und ihr Mann jedoch einig: Die aufregende Zeit wollen sie so richtig genießen. Rebecca plant, drei Jahre mit ihrer Tochter zu Hause zu bleiben. Auch ihr Mann möchte zwei Monate Elternzeit nehmen.

Share.

Leave A Reply