Transportdienst Amazon Logistics: Beschwerde-Verlauf, Paketverfolgung und Hintergründe

5

Der Transportdienst Amazon Logistics umschifft für den Online-Riesen das Nadelöhr, denn Amazon hat sich viel vorgenommen. Um das ständig steigende Volumen an Paketen stemmen zu können, genügen Amazon die bisherigen Logistikpartner längst nicht mehr. Mit dem hauseigenen Transportdienst Amazon Logistics will man den Gap schließen. Mehr noch: Amazon erhebt den Anspruch, besser und schneller auszuliefern als DHL und Hermes. Wie man mancherorts vernehmen kann, gibt es Startschwierigkeiten bei der Auslieferung: nämlich wenn’s beim Transportdienst Amazon Logistics nicht rund läuft.

Der Transportdienst von Amazon Logistics

Amazon rüstet stetig auf und hat inzwischen einen eigenen Transportdienst am Start. Dieser Service tritt unter dem Namen Amazon Logistics auf und arbeitet teilweise mit Dritthändlern zusammen. Das Tracking lässt sich für die Kunden direkt auf der Amazon-Seite durchführen.

Der Zustelldienst Amazon Logistics hat jedoch gewisse Einbußen beim Komfort für die Besteller. Oft findet man lediglich das Lieferdatum, aber keine Angaben zum Zeitfenster. Man weil also nicht, ob das Paket vormittags oder nachmittags zugestellt wird.

Dennoch erhält man über die Sendungsverfolgung einige wichtige Informationen. Zu diesem Tracking gelangt man schon über den Link in der Mail zur Auftragsbestätigung. Oder man loggt sich bei seinem Amazon-Konto ein und geht über „Meine Bestellungen“ und „Lieferung verfolgen“.

Ein Klick auf den Button „Mehr anzeigen“ liefert den Kunden eine detaillierte Übersicht zu den aktuellen Stationen der Sendung. So lässt sich abschätzen, wann das Paket etwa eintrifft. Wer eine bestimmte Lieferzeit wünscht, für den lohnt sich ein spezieller Versand wie Morning- oder Evening-Express.

Amazon rüstet stetig auf und hat inzwischen einen eigenen Transportdienst am Start. Dieser Service tritt unter dem Namen Amazon Logistics auf und arbeitet teilweise mit Dritthändlern zusammen. (#01)

Amazon rüstet stetig auf und hat inzwischen einen eigenen Transportdienst am Start. Dieser Service tritt unter dem Namen Amazon Logistics auf und arbeitet teilweise mit Dritthändlern zusammen. (#01)

Wenn die Lieferung vom großen Händler nicht eintrifft

Probleme bei der Auslieferung mit Amazon Logistics oder einem anderen Transportdienst können überall auftauchen. Manchmal kommen die Pakete viel später an als angegeben, in anderen Fällen scheint die Lieferung verloren gegangen zu sein. Wenn die Kunden nicht zuhause sind, wird das Paket oft beim Nachbarn abgegeben oder an einer bestimmten Stelle hinterlegt, falls der Briefkasten zu klein ist.

Schon bei der Amazon-Bestellung kann man bei den Lieferpräferenzen einen bevorzugten Ort oder den Namen des Nachbarn festlegen. Allerdings dürfen nicht alle Sendungen ohne die Unterschrift des Empfängers hinterlegt werden.

Wenn das Paket nicht zugestellt werden kann, wird am nächsten Werktag ein weiterer Zustellversuch gestartet. Nach drei Versuchen wird die Sendung einbehalten und der Kunde wird gebeten, genaue Angaben zur Neuzustellung zu machen.

Wenn das Paket im Tracking schon als zugestellt dargestellt wird, der Kunde es jedoch nicht vorliegen hat, ist eine Kontrolle nötig. Möglicherweise hat der Lieferdienst die Sendung an einem sicheren Ablageort gelassen oder sie beim Nachbarn abgegeben. Vielleicht liegt der Fehler aber auch woanders.

Video: Was ist Versand durch Amazon

Video: Gruselstorys über Amazon Paketzustellungen aus den USA

Besonders schlimme Gruselstorys über die Auslieferung von Amazon-Paketen kann man in YouTube-Clips aus den USA sehen. Bitte nicht erschrecken. Man darf sich aber fragen, ob es so etwas auch in Deutschland geben kann.

Bei Unklarheiten mit dem Transportdienst: Amazon kontaktieren

Ob die Ware mit Amazon Logistics oder mit einem anderen Transportdienst verschickt wurde: Das Online-Unternehmen ist bei Lieferproblemen zunächst der richtige Kontaktpartner. Wenn es immer mit dem gleichen Transportdienstleister Schwierigkeiten gibt, ist das ein Zeichen dafür, ein anderes Unternehmen mit der Auslieferung zu beauftragen. Ein solcher Wechsel kann jedoch nur von Amazon initiiert werden.

Um Probleme zu vermeiden, können die Kunden folgende Schritte einleiten:

  • Schon direkt bei der Bestellung kann man die individuellen Präferenzen angeben,
  • wenn die Bestellung bereits durchgeführt wurde, geht man über „Meine Bestellungen“ auf „Lieferung verfolgen“,
  • hier lassen sich die Lieferpräferenzen bearbeiten oder der Liefertag wird geändert.

Gegebenenfalls hilft auch die direkte Kontaktaufnahme mit dem Online-Händler oder dem Lieferdienst.

Wie eine Beschwerde durchgeführt wird

Bei ernsthaften Lieferproblemen ist eine Beschwerde über den verantwortlichen Transportdienst fällig. Auch hier geht man am besten über die Amazon-Seite und ruft die Hilfe auf. Der Menüpunkt „Kontaktieren Sie uns“ bringt einen zum Login-Fenster, über das man sich zunächst bei dem eigenen Konto anmeldet. Nun wählt man das Thema aus, beispielsweise „Ich habe meine Sendung nicht erhalten“.

Das Kontaktformular bietet genug Platz, um das Anliegen kurz zu beschreiben und in diesem Fall die Beschwerde über DHL oder Hermes zu verfassen. Zusammen mit den entsprechenden Daten schickt man diese Nachricht mit einem Mausklick auf „Absenden“ an den Online-Händler. Bald darauf erhält man eine Mail mit einem geeigneten Lösungsvorschlag.

Transportdienst Amazon Logistics: Bei ernsthaften Lieferproblemen ist eine Beschwerde über den verantwortlichen Transportdienst fällig. (#02)

Transportdienst Amazon Logistics: Bei ernsthaften Lieferproblemen ist eine Beschwerde über den verantwortlichen Transportdienst fällig. (#02)

Weitere Kontaktmöglichkeiten zum Amazon-Kundenservice

Der Kundenservice bietet noch andere Kontaktmöglichkeiten. Man kann entweder mit den Service-Mitarbeitern telefonieren, um das aktuelle Problem zu beheben, oder einen Chat starten. Auch hier erhält man hilfreiche Antworten auf die verschiedenen Fragen. Bei einer Beschwerde über den Zustelldienst können die Mitarbeiter jedoch nicht viel machen. Sie nehmen alle Daten auf und leiten diese an den verantwortlichen Transportdienst weiter. Gegebenenfalls wird ein Nachforschungsauftrag angestoßen, um zu ermitteln, wo die Sendung abgeblieben ist.

Die direkte Beschwerde beim Transportdienst

Wenn ein Paket definitiv nicht angekommen ist oder entwendet wurde, weil es an einem ungünstigen Ort hinterlegt wurde, dann kann man sich auch direkt bei dem zuständigen Lieferdienst beschweren. Ein Anruf bei DHL, Hermes oder UPS hilft den Kunden hier weiter. Oft hört man als Entschuldigung, dass die Mitarbeiter zwar geklingelt haben, aber niemand geöffnet hat.

Andere Gründe, die man zu hören bekommt, beziehen sich auf eine falsche Anschrift oder darauf, dass die Adresse unleserlich war. Allerdings sind solche Behauptungen oft weit hergeholt, sodass die Beschwerde durchaus ihre Berechtigung hat. Bei dem Paketdienst kann man nicht viel mehr tun, als sich zu beschweren und um Besserung zu bitten.

Eine Wiedergutmachung ist nicht zu erwarten, doch manchmal geben sich die Mitarbeiter nach einer solchen Reklamation mehr Mühe und fragen nach einem geeigneten Ort, an dem sie die Sendungen platzieren dürfen.

Amazon Logistics in Deutschland

Der Amazon Logistics Transportdienst in Deutschland hat einen guten Start hingelegt. Im Ruhrgebiet hat der Händler inzwischen das dritte Paketverteilzentrum auf deutschem Boden. Die Stationen München und Berlin sind schon etwas länger in Betrieb. Hier werden die Pakete vorsortiert und teilweise noch am gleichen Tag ausgeliefert. Dabei arbeitet der Online-Versandhändler aber nicht mit eigenen Fahrern, sondern das Unternehmen kooperiert mit lokalen Transportdiensten. Die motivierten Ziele sehen folgendermaßen aus:

  • Die Pakete sollen schon beim ersten Zustellversuch ausgeliefert werden,
  • die Infrastruktur soll dadurch entlastet werden,
  • im Zuge der effektiven Auslieferung soll die Umwelt geschont werden.

In München ist es bereits gelungen, 97 % der Sendungen beim ersten Versuch zuzustellen. Diesen Wert hat sich der Online-Händler zum Ziel gesetzt und damit seinen ersten großen Meilenstein erreicht.

Der Amazon Logistics Transportdienst in Deutschland hat einen guten Start hingelegt. (#03)

Der Amazon Logistics Transportdienst in Deutschland hat einen guten Start hingelegt. (#03)

Die Zukunft von Amazon Logistics in Deutschland

Mit den modern eingerichteten Paketverteilzentren möchte das Unternehmen noch einige andere Städte „erobern“. Grundsätzlich interessiert sich Amazon vor allem für die Großstädte. Hier ist für die Logistik in der City ein besonderes Know-how gefragt, denn nur mit einem skalierbaren System ist es möglich, die Same-Day-Lieferung und andere zukunftsorientierte Leistungen zu bieten.

Der Blick in die Zukunft zeigt, wie wichtig sichere Routingsoftware in diesem Zusammenhang ist. Einerseits ist dabei eine Echtzeit-Kommunikation gefragt, andererseits geht es um die ideale Aufteilung der Adressen. Die Software speichert nicht nur Zonen, sondern teilt die Geo-Koordinaten in feine Polygone auf. Das Feedback der Zusteller ist für die Einrichtung des Systems sehr wichtig.

Für den Transportdienst spielt auch die Erreichbarkeit der Kunden eine relevante Rolle. So werden bei Geschäftskunden die aktuellen Öffnungszeiten in der Software hinterlegt und bei Amazon-Prime-Kunden erhält die Zustellung eine entsprechend hohe Priorität.

Mit der innovativen Routingsoftware sollen Fehler und Schwächen zukünftig besser vermieden werden, um die Kundenzufriedenheit zu erhöhen. Das ist das Hauptziel des Online-Händlers Amazon, der mit seinem umfassenden Logistik-Konzept weiter auf dem Erfolgsweg ist.


Bildnachweis:© Shutterstock – Titelbild: tommaso – #01: fizkes – #02: Jeramey Lende – #03: goodluz

Über 

Marius Beilhammer, Jahrgang 1969, studierte Journalismus in Bamberg. Er schreibt bereits viele Jahre für technische Fachmagazine, außerdem als freier Autor zu verschiedensten Markt- und Businessthemen. Als fränkische Frohnatur findet er bei seiner Arbeit stets die Balance zwischen Leichtigkeit und umfassendem Know-how durch seine ausgeprägte Affinität zur Technik.

5 Kommentare

  1. Gerhard F. Wagner on

    Bei mir sind von amazonlogistics 2 Päckchen falsch ausgeliefert worden.
    Adressiert an: Im Lindenhof 8 + 10, 10365 Berlin (Lichtenberg, neue Straße)
    Ausgeliefert an Lindenhof 9, 12555 Berlin (Köpenick).
    Ich bitte um Abholung der Päckchen.
    Ich weiß nicht, wie man im Internet Fehlzustellungen reklamieren kann. Diese Fälle sind wohl in den Websites nicht vorgesehen.

    Gerhard F.Wagner
    Lindenhof 9, 12555 Berlin. Tel.: (030)6504235

  2. Alles gelogen, was die von Amazon Logistics benutzten ZustellPARTNERN betrifft. Die meisten „selbständigeen“, obskuren Zusteller bzw. die Zusteller der meist obskuren Partnerfirmen sind eine echte Katastrophe. Es gibt keinen professionellen Transportdienstleister in Deutschland, der vergleichbar schlecht oder schlechter als die Gestalten, die im Auftrag von Amazon Logistics ausliefern.

    Erwarten Sie nur eins nicht: dass der Zusteller Ihnen persönlich an der Wohnungstür übergibt oder – falls Sie nicht zuhause sind – das Paket dort ablegt, wo Sie schriftlich es haben wollten.

    Derer Motto scheint zu sein wie folgt

    Amazon Logistics gibt Ihnen die Wahl:

    Wie möchten Sie Ihr Paket zugestellt bekommen?

    [ ] Geben Sie es irgendeinem Hausbewohner (Benachrichtigungskarte nicht nötig, ich klingel gerne bei allen Nachbarn)

    [ ] Geben Sie es irgendeiner Person die Sie im Umkreis von 25 Meter treffen (muss kein Nachbar sein)

    [ ] Schmeißen Sie es irgendwo ins Treppenhaus oder vor dem Gebäude-Eingang

    [ ] Schmeißen Sie es in den Garten (muss nicht mein Garten sein)

    [ ] Schmeißen Sie es auf die Straße

    Wozu überhaupt Diebe? Auch aus Sicht von Amazon Logistics korrekt zugestellte Pakete kann eigentlich jeder mitnehmen.

  3. Rufen unaufgefordert auf Handy an, weil man nicht Zuhause ist (wirklich komplett daneben, sitze im Meeting mit Kunden und in gebrochen Deutsch fragt der Zusteller was er mit dem Paket machen soll…). Dann bekomm ich ne Karte mit selbst gemalten dämlichen Smilie – Paket würde an einem sicheren Ort liegen. Und der wäre? Tage später finde ich heraus, das der Depp ein Foto hochgeladen hat, was ich online in der Sendungsverfolgung sehen kann. Paket lag im REGEN, für jeden frei zugänglich hinter der MÜLLTONNE! Hier freut sich jetzt Hermes als Einziger über die Konkurrenz, immerhin ist man jetzt nicht mehr der schlechteste Paketdienst Deutschlands! Unterirdisch, dilettantisch, frech.

  4. Amazon und sein Lieferdienst ist ein Graus.
    Mehr der Subunternehmer der dafür angeheuert wurde.
    Heute Morgen Erhalte ich die Nachricht noch 2 Stops bis meine Bestellung da ist.
    Dann Verfolge ich Gespannt die Sendungsverfolgung, der Fahrer fährt Überall hin.
    3 mal durch meine Strasse, aber nur nicht zu mir.
    Ich mich an den Support gewendet und eine Beschwerde Eingereicht.
    Der Fahrer eine Mail bekommen, die Lieferung Schnell möglichst Abzuliefern.
    Weit gefehlt weiter die Sendung Verfolgt, der Fährt weiter am A… der Welt Spazieren.
    Aber nichts kommt hier an.
    Verstehe nicht wie man solche Fahrer Einstellen kann, bin mal Gespannt ob er nach der Beschwerde noch weiter da ist.
    Grade als Großbesteller von Locker 60 Artikeln, in 4 Monaten sollte man sowas nicht Erleben. -.-
    Aber Kundenzufriedenheit wird Scheinbar nicht Groß Geschrieben.
    Was mich wieder zu anderen Seiten führen wird, wo man Zumindest Pünktlich Beliefert wird.
    Und das Tracking auch nicht zum Veräppeln der Kunden genutzt wird.
    Man hat ja nichts Besseres zutun, als den ganzen Tag zu Warten.

  5. Norbert Titulaer on

    Eine einzige Katastrophe dieser „hauseigene“ Lieferdienst.

    Zustellungsversuch wird behauptet, soll erfolglos gewesen sein, obwohl jemand bei Lieferadresse anwesend war, versprochene SMS unterbleibt.

    Auslieferer keinerlei Deutsch Kenntnisse, aber immer gehetzt. Krachendes Türe zuschlagen im Mehrfamilienhaus, obwohl mit Hinweis auf schlafende Kleinstkinder um etwas Vorsicht gebeten wurde.

    Reklamation bei Amazon sinnlos.

Leave A Reply