Einzelhändler: 5 Beispiele

0

Es gibt ihn noch, den klassischen Einzelhändler! Beispiele aus ganz Deutschland erzählen die Geschichte eines interessanten Berufsbildes. Der Einzelhändler steuert in Deutschland zudem spannende Berufsbilder bei: den Einzelhandelskaufmann und die Einzelhandelskauffrau.

5 Beispiele für Einzelhändler in Deutschland

Die Supermärkte wir REWE, Lidl, Aldi, Edeka & Co. zählen zu den bekanntesten Vertretern der Gattung Einzelhändler. Auch wenn dort nicht wie früher „einzeln“ gehandelt – also einzelne Warenstücke an Kunden verkauft werden, sondern per Selbstbedienung eigentlich ein Bulk-Handel stattfindet, zählen die Supermarktketten tatsächlich zum Einzelhandel.

Beispiel #1: die Schwarz-Gruppe

Nicht alle großen Einzelhändler sind in Deutschland so bekannt wie die Aldi-Brüder. Eines der Beispiele für „hidden champions“ im Einzelhandel ist die Schwarz-Gruppe. (Foto: shutterstock – Ralf Liebhold)

Unter dem Dach der Schwarz-Gruppe finden sich die Lidl Stiftung & Co. KG (Umsatz im Fiskaljahr 2019: 56,87 Mrd. Euro) und die Kaufland Stiftung & Co. KG (Umsatz im Fiskaljahr 2019: 22,28 Mrd. Euro). Doch unter dem Dach der Schwarz-Gruppe finden sich nicht nur Einzelhändler.

Auch viele Produktionsbetriebe sind hier angesiedelt.

  • das Recycling-Unternehmen PreZero
  • die Großbäckerei Bonback
  • die Schokoladenfabrik Solent
  • der Getränkehersteller MEG
  • der Eiscreme-Produzent Bon Gelati

Beispiel #2: eBay-Händler

Einzelhändler sind vielfach vorwiegend online (digital) aktiv. Wer auf ebay surft und shoppt, findet dort viele Beispiele.

Einzelhändler sind vielfach vorwiegend online (digital) aktiv. Wer auf ebay surft und shoppt, findet dort viele Beispiele.

Wer von Ihnen hat sich schon mal an einem Schaufenster die Nase plattgedrückt? Speichern Sie diesen Eindruck tief im Herzen und genießen Sie das Stück Sehnsucht, dass da hervorlugt. Warum? Weil das Schaufenster-Nase-platt-drücken bald der Vergangenheit angehören könnte!

Der Grund für diesen Emotionsverlust ist der Online-Handel, der keine Schaufensterscheiben mehr kennt. Einige der schillerndsten Beispiele hierfür sind die ebay-Händler wie Jutta Maria Baader („juba“) aus Weißenhorn, die ihre Ware nur noch fotografiert und die Fotos in das digitale Schaufenster bei eBay stellt. Da kommt die Nase nur noch bis zur Mattscheibe von Handy oder Tablet.

EBay-Händler sind vielfach auch gleichzeitig klassische Einzelhändler mit Ladenlokal. Doch die Umsätze über eBay nehmen vielfach einen großen Anteil am Gesamtgeschäft ein. Während man früher beim Besuch des Ladenlokals noch mit dem Einzelhändler klönen konnte, bleibt hier nur noch ein wenig Mailverkehr übrig.

Beispiel #3: „Aale-Dieter“ in Hamburg-Altona auf dem Fischmarkt

Einzelhändler der besonderen Art sind die Markthändler auf dem Fischmarkt in Hamburg-Altona. Eines der vielen weithin bekannten Beispiele ist Aale Dieter. (Foto: shutterstock - geogif)

Einzelhändler der besonderen Art sind die Markthändler auf dem Fischmarkt in Hamburg-Altona. Eines der vielen weithin bekannten Beispiele ist Aale Dieter. (Foto: shutterstock – geogif)

Einzelhändler stehen hinter der Ladentheke und warten, bis der Kunde den Laden betritt. „Guten Tag. Was darf es sein?“ – so stellt man sich das in alten Filmen mit Heinz Rühmann vor.

Bei Aale-Dieter auf dem Fischmarkt in Hamburg Altona geht es da etwas weniger ruhig zu. Lautstark schreit er seine Kunden herbei und bietet seinen Lachs und Aal feil. Derbe Sprüche sind an der Tagesordnung – und werden vom Publikum erwartet.

Aale-Dieter hört im bürgerlichen Leben auf den Namen Dieter Bruhn und wurde am 21. Januar 1939 in Hamburg geboren. Als deutscher Fischhändler ist er eines der weithin bekannten illustren Beispiele für Einzelhändler in Deutschland.

Die Stimme von Aale Dieter fiel übrigens nicht vom Himmel. Sein Markenzeichen erwarb sich Dieter Bruhn durch harte Arbeit: er durchlief eine klassische Gesangsausbildung. Das kommt ihm bei der täglichen Vokalarbeit natürlich zugute. Die Stimme führte auch dazu, dass er im Jahr 2004 eine eigene Schlager-CD veröffentlichte. Sie trägt den Titel „Wovon kann ein Mensch denn schon träumen?“.

Vom Manager Magazin wurde Aale Dieter im Jahr 1989 zu einem der zehn besten Verkäufer Deutschlands gewählt. Diesen Titel hat er sich sauer verdient: Über 60 Jahre steht er auf dem Fischmarkt und verkauft Aale und Lachs.

Beispiel #4: die Einzelhändler in den Alster Arkaden

Gleich mehrere Beispiele für feinsten Einzelhandel sieht man in den Alsterarkaden in Hamburg unweit des Jungfernstiegs. (Foto: shutterstock - trabantos)

Gleich mehrere Beispiele für feinsten Einzelhandel sieht man in den Alsterarkaden in Hamburg unweit des Jungfernstiegs. (Foto: shutterstock – trabantos)

Die Einzelhändler in den Hamburger Alsterarkaden erfüllen noch das alte Klischee. Der Kunde ist König, wird verwöhnt – und darf aus erlesenen Waren wählen. Hier gibt es keine Selbstbedienungskassen und nicht mal Selbstbedienung. Das Personal der Einzelhändler ist sehr um den Kunden bemüht. Da macht das Shoppen nochmal so viel Freude.

Es ist venezianischer Flair, der sich da an der Alster zeigt. Etwas Luxus liegt auch in der Luft, aber wer schnuppert das nicht mal gerne. Beim Flanieren in den Arkaden macht man gerne mal einen Abstecher zu einem der vielen Einzelhändler mit den feinen Auslagen.

  • Godiva Chocolatier:
    Ein Einzelhändler mit feinen belgischen Trüffeln, Pralinen und Schokoladen.
  • Pier 67:
    Der Textil-Einzelhändler bietet den geborenen wie den zugereisten und auch den vorübergehenden Hanseaten maritimen Look und sportive Racing-Kollektionen.
  • Swatch Flagship Store:
    Bei diesem Einzelhändler sieht man, was die Stunde geschlagen hat und das gleich doppelt. Eine der großen Sammlerleidenschaften der Deutschen sind tatsächlich diese Uhren.
  • Alsterarkaden Apotheke:
    Ein Einzelhändler, der sich der Gesundheit verschrieben hat.
  • Arkaden Café:
    Kein Einzelhändler, wenngleich man ihm alles abkaufen möchte, was er in die Auslage stellt.
  • Restaurant Saliba:
    Die syrische Küche steht uns offen, wenn wir für einen Moment genug von Einzelhändlern jeglicher Couleur haben und durchatmen wollen.

Beispiel #5: Leonidas Pralinen & Co.

Einzelhändler können auch lecker. Leonidas, Wagner, Peters, Rauschspiegelt & Co. sind lebendige Beispiele und ein Beweis für diese Erkenntnis. (Foto: shutterstock - LightField Studios)

Einzelhändler können auch lecker. Leonidas, Wagner, Peters, Rauschspiegelt & Co. sind lebendige Beispiele und ein Beweis für diese Erkenntnis. (Foto: shutterstock – LightField Studios)

Wer sich als Einzelhändler der Schokolade verschrieben hat, darf stets auf die Sympathien aller Deutschen zählen. Der Schokoladenmarkt ist in Deutschland immerhin 4.519 Millionen Euro schwer, so statista. Pro Kopf der Bevölkerung werden im Jahr 2021 etwa 53,87 Euro in 5,8 Kilogramm Schokolade umgesetzt werden.

Dieses tiefsitzende Bedürfnis erkannte sicher auch Leonidas Kestekides. Er gründete im Jahr 1913 das Unternehmen, das heute den Namen „Confiserie Leonidas“ trägt. Leonidas ist mittlerweile eine eingetragene belgische Pralinenmarke. Einzelhändler in aller Welt vertreiben die Pralinen, teils als Franchisenehmer. Doch auch andere große Namen gibt es wie Wagner, Peters oder Rausch.

Über 

Marius Beilhammer, Jahrgang 1969, studierte Journalismus in Bamberg. Er schreibt bereits viele Jahre für technische Fachmagazine, außerdem als freier Autor zu verschiedensten Markt- und Businessthemen. Als fränkische Frohnatur findet er bei seiner Arbeit stets die Balance zwischen Leichtigkeit und umfassendem Know-how durch seine ausgeprägte Affinität zur Technik.

Leave A Reply