Wie komme ich schnell an Geld? Ohne Einsatz!

0

Wie komme ich schnell an Geld? Nebenbei die Kasse aufbessern und schnell an Geld kommen, dass möchten viele Arbeitnehmer. Doch welche Methoden bringen tatsächlich Cash aufs Konto? Hier kommen fünf Methoden, die wirklich jeder ad hoc starten kann und das völlig ohne etwas zu investieren.

Wie komme ich schnell an Geld mit Microjobs?

Eine simple und schnell umsetzbare Methode, um ein paar Euro nebenbei zu verdienen, sind Microjobs. Wer nach Microjobs im Internet sucht, der stößt sehr schnell auf diverse Angebote Umfragen auszufüllen, und damit Geld zu verdienen. Hört sich nicht nach besonders schwerer Arbeit an, die in der Regel auch entsprechend niedrig entlohnt wird. Für eine abgearbeitete Umfrage gibt es meist nur wenige Cent. Zudem haben die Auftragsplattformen oft eine Auszahlungsschwelle. Man bekommt also erst Geld in die Haushaltskasse, wenn man zum Beispiel 20 Euro verdient hat. Viele Microjobber geben vorher auf, denn der Weg dahin ist mühsam.

Etwas lukrativer sind Microjobs, die darauf abzielen, dass etwas vor Ort überprüft wird. Das können Anschriften von Geschäften oder Ärzten sein, aber auch Warenbestände und Auspreisungen in unterschiedlichen Läden. Dafür müssen dann Fotos vor Ort gemacht und an den Auftraggeber gesendet werden. Das Risiko ist hierbei allerdings beim Microjobber. Darf er zum Beispiel keine Fotos in den angeforderten Geschäften machen, bekommt er keinen Lohn. Dafür liegt dieser im Erfolgsfall meistens bei mehreren Euros. Interessante Microjobber Portale sind Workgenius und Clickworker.

Mit Crowd-Working schnell Geld verdienen als Texter

Content ist ein hochbegehrtes Gut im Netz. Ob auf Webseiten, in App-Stores oder in sozialen Medien, überall Bedarf es Worte, damit eine Suchmaschine die Inhalte findet. Das wissen auch sogenannte Content-Provider, die Texterstellung zum Massenprodukt gemacht haben.

Im sogenannten Crowd-Working werden riesige Textvolumen innerhalb von Stunden oder wenigen Tagen umgesetzt. Wenn große Onlinehändler mal eben über Nacht 7.000 neue Produktbeschreibungen brauchen, dann ist das für die Content-Provider kein Problem. Sie zerlegen den Großauftrag in Minihäppchen und bieten für jeden mit einer spitzen Feder Arbeit.

Wer sich als Crowd-Worker hier registriert, hat tatsächlich immer etwas zu tun. Je mehr man schreibt und in guter Qualität abliefert, desto besser bezahlte Jobs bekommt man im Laufe der Zeit angeboten. Die bekanntesten Content-Dealer in Deutschland sind Textbroker und content.de.

Im sogenannten Crowd-Working werden riesige Textvolumen innerhalb von Stunden oder wenigen Tagen umgesetzt.

Im sogenannten Crowd-Working werden riesige Textvolumen innerhalb von Stunden oder wenigen Tagen umgesetzt. (#01)

Wie komme ich schnell an Geld, ohne zu texten?

Das Konzept Crowd-Working funktioniert auch in anderen Bereichen. Transkribieren von Texten, Aufnahme von Sprachdateien, Datenbankpflege oder kleinere Grafikjobs sind frei zugängliche Jobs für alle, die sich fragen: „Wie komme ich schnell an Geld?“

Mit Crowd-Working lässt sich, wenn man fleißig ist, ein netter Nebenverdienst pro Monat im dreistelligen Bereich erarbeiten. Wirklich reich wird man damit allerdings nicht. Wer darauf Lust hat, sollte die Plattform Clickworker ausprobieren.

Passives Einkommen generieren mit Affiliate-Links und einem eigenen Blog oder Vlog

Davon träumt wohl jeder: Eine kleine Geldmaschine zu haben, die jeden Monat Euros in die Haushaltskasse spült, ganz ohne dass man etwas dafür tun muss. Doch ganz ohne eigenes Engagement bekommt man eine Cash-Cow nicht an den Start.

Um mit Affiliate-Links Geld zu verdienen, braucht man zunächst eine Webseite oder eine App mit guten Besucherzahlen. Dann geht man auf die Suche nach einem geeigneten Partnerprogramm und bewirbt sich dort. Hilfreich ist, wenn man mit Zahlen und Statistiken belegen kann, dass die eigene Seite gut läuft.

Hat man sich erfolgreich registriert, kann man in den jeweiligen Partnerprogrammen Speziallinks auf Produkte beziehen. Diese Links platziert man zum Beispiel in einem Blog, auf YouTube in einer Videobeschreibung oder in Foren. Benutzt jemand den Link, um ein Produkt zu kaufen, erhält man eine kleine Provision. Wer viele Links gut platziert, baut sich mit der Zeit eine wachsende Geldmaschine, die jeden Monat steigende Beträge ausspuckt.

Dabei sollte jedoch klar sein, einen eigenen Blog aufzubauen kostet Zeit und Engagement. Wer das abkürzen will, der kann zum Beispiel einen bestehenden Blog kaufen oder versuchen in einschlägigen Foren Affiliate-Links von thematisch passenden Produkten zu platzieren.

Infografik "Geschäftsmodell Affiliate": Affiliate-Links versprechen nicht ganz zu unrecht eine Antwort auf die Frage "Wie komme ich schnell an Geld?"

Infografik „Geschäftsmodell Affiliate“: Affiliate-Links versprechen
nicht ganz zu unrecht eine Antwort auf die Frage „Wie komme ich schnell an Geld?“

Grundsätzlich kann man übrigens auf jedes beliebige Produkt einen Affiliate-Link setzen. Und es muss auch nicht unbedingt immer um einen Kauf gehen. Manche Affiliate-Links werden zu Beispiel auf einen Versicherungsvergleich gesetzt. Hier bekommt man dann eine Bezahlung, wenn der Kunde den Vergleich online anstößt.

Andere Affiliate-Links zielen darauf ab, Neukunden zu generieren. Hierfür verschickt man einen Registrierungslink, mit dem sich der Neukunde beim Anbieter für einen kostenpflichtigen Service registriert. Solange der Kunde beim Anbieter bleibt, erhält man eine sogenannte Life-Time Vergütung.

Die großen Affilate-Anbieter im Überblick
Affilate-Anbieter Pro Contra
Amazon PartnerNet-Programm • Riesige und breite Produktpalette
• ausgereifte und gut konvertierende Werbemittel
• Provisionen gibt es für den gesamten Warenkorb
• Seriöser Anbieter mit pünktlicher Provisionszahlungen
• Unterschiedliche Auszahlungsvarianten
• Niedrige Provision für stark nachgefragte Artikel
• Zeitliche Einschränkung für Provionsberechtigung
Idealo Partnerprogramm • Tracking Links einfach zu erstellen
• Große Anzahl unterschiedlicher Banner
• TopDeal & Such-Widgets
• Auszahlungsgrenze mit 25 Euro niedrig
• Verlässliche Auszahlung
• Vergütung mit Clickout oder Sale möglich
• Ungeeignet zur Neukundengewinnung
eBay Partner Network • Einfach teilzunehmen
• Hohe Provisionen zwischen 50% und 70% der eBay-Einnahmen
• Riesiges Produktangebot
• Auszahlungsgrenze schon bei 10 Euro
• Zuverlässige monatliche Auszahlung
• Boni und Promotions
• Viele kaufen bei eBay
• Die eigene Provision ist an die Provision von eBay gekoppelt
Google Adsense • Einfacher Zugang
• hohe Provision bei CPC
• wenig weiterer Aufwand
• passt gut zu Seiten mit viel Content
• intransparent bezüglich der Erlöse
• Zahlung erst im Folgemonat
• Auszahlungsgrenze

Flohmarkt: Wie komme ich schnell an Geld?

Wer sofort ein paar Hundert Euro braucht und sich deswegen die Frage stellt: „Wie komme ich schnell an Geld?“, der kann auch einfach ein paar Gegenstände verkaufen. Entweder man stellt sich dafür auf einen Wochenflohmarkt, oder man nutzt virtuelle Kleinanzeigenmärkte. Hier lassen sich Designerkleidung als Second-Hand Ware, Taschen, Elektronik oder Haushaltsgegenstände gut in Bares verwandeln.

Ware für den Flohmarkt gehört immer vorbereitet, egal ob sie auf einem Stand landet oder fotografiert wird.

Ware für den Flohmarkt gehört immer vorbereitet, egal ob sie auf einem Stand landet oder fotografiert wird. (#02)

Wer handwerklich begabt ist, der kann natürlich auch selbst Dinge anfertigen und verkaufen. Von der handgenähten Patchworkdecke über Schmuck, Geschenkideen für Groß und Klein oder Deko findet man alles möglich auf den Plattformen. Schön an dieser Art des Nebenverdienstes ist, dass man sein Hobby versilbern kann.

Bei den Kleinanzeigenmärkten ist eBay-Kleinanzeigen, Quoka oder der Facebook Marketplace weit vorne. Wer den Marktstand bevorzugt, findet den nächsten Termin in der Region zum Beispiel auf Seiten wie marktcom.de oder flohmarktradar.de

Klar sollte jedem sein, dass beide Varianten Zeit kosten. Ware für den Flohmarkt gehört immer vorbereitet, egal ob sie auf einem Stand landet oder fotografiert wird. Bei digitalen Märkten muss man jedes Teil einzeln fotografieren und einstellen. Einen Text verfassen und Verkaufsverhandlungen führen.

Wie komme ich schnell an Geld als Produkttester?

Wer shoppen liebt, der wird als Produkttester seine wahre Freude haben. Hierbei kauft man online Waren, probiert diese daheim aus und setzt dann im Anschluss eine Rezension auf einer Verkaufsplattform, wie zum Beispiel Amazon ab.

Andere Produkttests zielen auf Marktforschung ab. Hersteller suchen direkt nach Probanden, die sich bereit erklären zum Beispiel ein neues Küchengerät zu testen. Nach dem Test füllt man einen Fragebogen, über das individuelle Nutzungserlebnis aus. Oft bekommt man bei diesen Tests auch Produkte geliefert, die es noch gar nicht im Laden zu kaufen gibt, die aber kurz vor dem Launch stehen. Das nennt man dann Betatest.

Auch wenn Produkttester ein witziger Nebenjob ist, Geld verdient man damit meistens nicht. Die Entlohnung sind oftmals die Produkte selbst, die man einfach behalten darf. Wenn man diese allerdings dann wieder auf Kleinanzeigenportalen oder Flohmärkten weiterverkauft, rollt der Rubel am Ende dennoch. Interessante Portale, die Produkttests vermitteln sind mymarktforschung.de oder testpiloten.info.

Video: 10 legale Möglichkeiten, schnell Geld zu verdienen

Überblick: Wie komme ich schnell an Geld?

Nebenjob Vor- und Nachteile Verdienst
Microjobs Pro: keine Vorkenntnisse nötig, jeder kann sofort starten.

Contra: Auszahlungsschwellen werden aufgrund der sehr niedrigen Entlohnung erst nach langer Zeit erreicht.

Sehr geringe bis niedrige Verdienstmöglichkeiten
Crowd-Working Pro:
• Aufstiegsmöglichkeiten sind an Engagement gekoppelt
• Jederzeit Zugriff auf AufgabenContra: Man benötigt für einige Jobs Vorkenntnisse (Texten, Grafikarbeiten, Buchhaltung, usw.)
Niedrige bis mittlere Verdienstmöglichkeiten je nach Vorkenntnissen und Engagement
Affiliate-Links Pro: ideale Möglichkeit für Blogger und YouTuber ein passives Einkommen zu generieren.

Contra: Um eine gute Basis an Affiliate-Links aufzubauen, benötigt man Zeit.

Gute Verdienstmöglichkeiten, bei entsprechend ausgebauter Basis an platzierten Links
Flohmarkt Pro: der schnellste Weg an viel Geld zu kommen

Contra: Es sind nur einmalige Verdienste möglich, außer man stellt die Verkaufsprodukte selbst her.

Sehr gute Möglichkeit schnell an hohe Beträge zu kommen
Produkttester Pro: Für Shoppingfans eine super Gelegenheit sich auszutoben

Contra: Man kann sich die Produkte in der Regel nicht selbst aussuchen.

Kein direkter Verdienst, die Entlohnung sind die Produkte selbst.

Schwarze Schafe erkennen

Im Grunde agieren die großen Heimarbeitportale alle seriös. Trotzdem ist es so, dass man bei vielen nur schwer reich wird. Das liegt zum Beispiel an hohen Auszahlungsgrenzen. Wer pro Auftrag nur 20 Cent verdient, der muss lang stricken, um auf einen Betrag von 30 oder 50 Euro zu kommen. Wer da keinen langen Atem hat, dessen Kontostand bleibt beim Anbieter irgendwann einfach stehen und es erfolgt nie eine Auszahlung.

Bei manchen Produkttest wird ein Produkt zum Testen nur verliehen. Wer das Produkt nicht sowieso gerne testen wollte, der hat hier am Ende gar nichts davon. Außerdem sollten die Beträge, die man selbst aufwenden muss, um ein Produkt zum Testen zu bestellen immer im Vorhinein vom Testinstitut vergütet werden. Das ist durchaus Standard in der Branche. Anbieter, die es andersrum handhaben, kann man getrost meiden.

Aufmerken sollte man bei Angeboten werden, die auf den ersten Blick unseriös erscheinen. Überzogene Lohnversprechen zum Beispiel. Wer einen Verdienst von 1.000 Euro am Tag verspricht ohne, dass man dafür viel tun muss, der kann ja fast nur lügen.

Auch Angebote, bei denen man zunächst in Vorleistung gehen soll, sind oftmals unseriös. Wenn man zunächst einmal für viele Hundert Euro Ware kaufen muss, um überhaupt am Geschäftsmodell zu partizipieren, zielt dieses eventuell eher darauf ab, die Investitionen der Arbeitswilligen abzugreifen, als tatsächlich Verdienst zu generieren.

Stutzig sollten einen auch Heimarbeitsaufträge machen, die, wenn man ein wenig drüber nachdenkt, viel günstiger maschinell oder in Billiglohnländern zu erledigen sind. Kugelschreiber zusammenbauen, Klebearbeiten oder Verpackungsarbeiten sind hier Beispiele. Oftmals sollen auch hier zunächst Materialien eingekauft werden, die dann wieder abgenommen werden – angeblich, denn in der Realität bleibt man auf 1.000 Kugelschreibern sitzen, hat viel Geld investiert und jede Menge Arbeit gehabt.

Video: Geld verdienen – Prinzipien zum Umgang mit Geld

Wie komme ich schnell an Geld, und vor allem seriös?

Egal welchen Nebenjob man sich letztendlich ausgesucht hat, eins muss immer bei der Frage: „Wie komme ich schnell an Geld?“ geklärt werden: Ist der Auftraggeber vertrauenswürdig? Denn schwarze Schafe gibt es bekanntlich überall. Generell gilt, dass ein Nebenjob, bei dem man zunächst etwas kaufen muss, ein teures Seminar belegen muss oder sich in eine Kartei gegen eine Aufnahmegebühr eintragen soll mit großer Vorsicht betrachtet werden sollte.

Sehr oft lauern dahinter Betrüger, die nur das Startkapital abkassieren wollen und man bleibt dann auf den Ausgaben sitzen. Der Klassiker sind Heimarbeiten, wie Kugelschreiber zusammenbauen oder Direktvertrieb, bei dem Verkaufspartys abgehalten werden. Wer hier eine sehr große Menge Material vorab abnehmen muss, um überhaupt Verdienste zu erzielen, der sollte besser die Finger davon lassen.

Auch die große Karriere als Hobbymodel oder Schriftsteller beginnt selten damit, dass man eine Aufnahmegebühr in einer Agentur oder einem Verlag zahlt. All das deutet eher darauf hin, dass das Geschäftsmodell des Auftraggebers darin besteht, die arbeitswilligen Nebenjobler über den Tisch zu ziehen.

Wie komme ich schnell an Geld? Fazit

Wer sich die Frage stellt „Wie komme ich schnell an Geld?“ ist mit kurzfristigen Verkäufen auf Flohmärkten oder per Kleinanzeige am Besten beraten. Hier lassen sich in wenigen Tagen ein paar Hundert Euro umsetzen, vorausgesetzt natürlich man hat etwas zu verkaufen.

Wer etwas strategischer denkt und nicht sofort an Geld kommen muss, der kann sich ein passives Einkommen mit Affiliate-Links schaffen. Unkompliziert und schnell an Geld komme ich mit Crowd-Working und besser bezahlten Micro-Jobs.


Bildnachweis: ©Shutterstock – Titelbild: Litvinov – #01: nd3000 – #02: SpeedKingz

Rebecca Liebig

Über 

Rebecca Liebig ist gerade im achten Monat schwanger. Voller Vorfreude auf ihr Baby genießen sie und ihr Mann die spannende Zeit. Von der ersten Übelkeit bis hin zu den Bewegungen ihres Mädchens halten sie alles fest. Schließlich möchte man sich später ja auch an diese Zeit erinnern. Bei der Planung des Kinderzimmers gehen die Vorstellungen zwar auseinander. In einem sind sich Rebecca und ihr Mann jedoch einig: Die aufregende Zeit wollen sie so richtig genießen. Rebecca plant, drei Jahre mit ihrer Tochter zu Hause zu bleiben. Auch ihr Mann möchte zwei Monate Elternzeit nehmen.

Leave A Reply