Software zur Personalplanung: Effektiv und bedarfsorientiert im Personalwesen arbeiten

0

Das Personalwesen besteht längst nicht nur aus dem Sichten von Bewerbungen, den Durchführen von Einstellungstests und der rechtlichen Seite von allem, was mit dem Bereich „Human Resources“ im Zusammenhang steht. Zeiterfassung und Einsatzplanung gehören ebenfalls dazu und wollen gut verwaltet sein. Mit der passenden Software ist dies leicht möglich.

Bedarfsorientierte Personalsteuerung per Software

Dank ausgefeilter Software ist es möglich, bedarfsorientiert zu arbeiten. Für Unternehmen ist es heute wichtiger denn je, nicht unnötig viel Personal zu beschäftigen, denn die Lohnnebenkosten sind hoch. Gleichzeitig muss aber so viel Personal zur Verfügung stehen, dass Aufträge ohne Verzögerungen abgearbeitet werden können bzw. Kunden fristgerecht bedient werden. Im Grund setzt sich die Personalplanung als Wettbewerbsfaktor durch.

Leider ist der Personalbedarf im Handel immer wieder schwankend, daher lassen sich keine einfachen Dauerregelungen finden. Verlängerte Öffnungszeiten, Wochenendöffnungen oder Sonderaktionen sind zwar mittlerweile alltäglich, lassen die Planung des Personals aber immer wieder vor neuen Hürden stehen. Die Lösung besteht im bedarfsorientierten Personaleinsatz, der mit der entsprechenden Software besser planbar ist. Letzten Endes lassen sich damit Mitarbeiter- und Kundenzufriedenheit erhöhen und Kosten senken.

Personalsoftware, die speziell auf die Anforderungen von Handel und Händlern zugeschnitten ist, kann den Einsatz der Mitarbeiter steuern. Selbst für große Händler ist diese Software wunderbar geeignet, da hiermit auch Stoßzeiten und verschiedene Standorte organisiert werden können. Wichtig: Die tarif- oder arbeitsrechtbezogenen Anforderungen werden durch die computergestützte Planung des Personaleinsatzes dennoch berücksichtigt.

Wichtige Funktionen einer Personalmanagementsoftware

Es gibt einige Funktionen der Software, die sind zwingend nötig, andere wiederum sind einfach nur praktisch. Wichtig ist, dass die tagesgenaue Planung möglich ist, damit es nicht zu Engpässen in der Besetzung kommt. Die optimale Software unterstützt verschiedene Planungsmethoden und nimmt Rücksicht auf individuelle Arbeitszeiten und Arbeitszeitwünsche. Letzteres wird vor dem Hintergrund der einfachen Vereinbarkeit von Beruf und Familie immer wichtiger.

Die Software sollte in jedem Falle zulassen, dass das Unternehmen individuell abbildbar ist und seine Struktur und Stammdaten deutlich werden. Die Einsatzplanung für das Personal muss tagesaktuell möglich sein, idealerweise werden automatische Planungsvorschläge unterbreitet. Um auch in Zukunft gut planen zu können, ist ein umfangreiches Reporting wichtig. Archivierungsmöglichkeiten sowie die Anbindung an externe ERP-Systeme werden ebenfalls gefordert.

Die Software hilft natürlich vom ersten Tag ihres Einsatzes an, doch im Laufe der Zeit zeigen sich immer mehr Verbesserungsmöglichkeiten und individuelle Lösungen. Durch die intuitive Bedienung ist keine lange Einarbeitung in das System nötig und die Mitarbeiter des Bereichs Personalwesen sind in der Lage, Änderungen und Überarbeitungen direkt einzupflegen. Verschiedene Softwares lassen das Ausprobieren der Funktionen zu – vor dem tatsächlichen Kauf sollten nach Möglichkeit verschiedene Personalplanungssoftwares ausprobiert werden.


Bildnachweis: © Fotolia – kentoh

Marius Beilhammer

Über 

Marius Beilhammer, Jahrgang 1969, studierte Journalismus in Bamberg. Er schreibt bereits viele Jahre für technische Fachmagazine, außerdem als freier Autor zu verschiedensten Markt- und Businessthemen. Als fränkische Frohnatur findet er bei seiner Arbeit stets die Balance zwischen Leichtigkeit und umfassendem Know-how durch seine ausgeprägte Affinität zur Technik.

Leave A Reply