Qualitative Marktforschung: Motive für bestimmte Verhaltensweisen im Markt erkennen

0

Jeder, der etwas verkaufen oder eine Dienstleistung anbieten möchte, muss wissen, wie die aktuelle Marktlage für das eigene Angebot ist und wie es sich in der Zukunft entwickeln könnte. Nun kann man die Qualitative Marktforschung im kleinen Rahmen einfach am Kundenverhalten eine Marktanalyse durchführen, also ob und welche Produkte gekauft werden und ob diese weiterhin nachgefragt sein werden. Anders sieht die Sache bei mittelständischen oder größeren Unternehmen aus. Besonders dann, wenn Entscheidungen getroffen werden müssen, die erst in einigen Monaten oder sogar Jahren zum tragen kommen und die bis dahin eine Vielzahl von Investitionen erfordern.

Ein gutes Beispiel für die Notwendigkeit einer qualitativen Marktforschung, ggf. durch ein Marktforschungsinstitut, sind die Hersteller von Heimelektronik im weitesten und Mobilfunkgeräten im unmittelbaren Sinne. Ein Beispiel für ein Versagen der Marktforscher ist das Unternehmen Blackberry. Einst durch innovative Produkte Marktführer, haben die Herren einfach den Trend zu vergrößerten Displays, die eine Tastatur überflüssig machen, verschlafen. Heute spielt das Unternehmen eventuell noch in der dritten Liga.

Was ist wichtig für eine qualitative Marktforschung?

Für die Marktforschung stehen verschiedene Instrumente zur Verfügung, wobei die Ergebnisse der ersten Schritte als Grundlage für fortführende Marktanalysen benutzt werden. Bei der primären Marktforschung stehen in erster Linie die Marktteilnehmer im Blickpunkt. Dazu zählen sowohl die Käufer der Produkte und Dienstleistungen als auch die Mitbewerber. Sind die Zielgruppen ermittelt, wird die Analyse verfeinert. Zur Anwendung kommen Instrumente wie die Absatzmarktforschung, Beschaffungsmarktforschung, also wo sich welche Zielgruppe den Produkten annähert, wobei auch ein intensiver Blick auf Konkurrenzprodukte und -Unternehmen geworfen wird.

Zur Beschaffung dieser Informationen bedient man sich verschiedener Methoden. Der Umfragen in verschiedenen Formen, Beobachtung des Gesamtmarktes, aber auch in Experimenten, bei denen einem ausgewählten Kundenkreis das jeweilige Produkt-Angebot zur Verfügung gestellt wird und die Ergebnisse gemessen werden. Hier wird noch in qualitativen und quantitativen Methoden unterschieden.

Bei der qualitativen Marktforschung beschränkt man sich auf eine begrenzte und vergleichsweise kleine Gruppe, die für die Meinungsforschung intensiv untersucht wird. Bei der quantitativen Methode werden Daten im wesentlich größerem Stil erhoben. Auf diese Weise lassen sich schon ziemlich genaue Aufschlüsse gewinnen. Vorausgesetzt, man hat im Vorfeld die richtige Zielgruppe ermittelt.

Diese Form der Marktforschung nennt man auch demoskopische Analyse. Die andere Variante ist ökoskopische Methode. Hier beschränkt man sich auf Beobachtungen des Marktes. Die Datenerhebung erfolgt also auf den tatsächlichen Gegebenheiten des Marktes und lassen in der Interpretierung wenig Spielraum zu. Wer mehr darüber wissen möchte, sollte über qualitative Marktforschung bei dto-research.de nachlesen.


Über 

Leave A Reply