Die Bonität: Der Score und seine Bedeutung für ein Unternehmen im Einzelhandel

0

Die Bonität ist einer der Faktoren, der in dem Moment wichtig wird, wo ein Unternehmen einen Kredit möchte. Interessant ist die Frage, wie man mehr über die aktuelle Bonität erfährt und diese verbessern kann.

Bonität – was ist damit genau gemeint?

Die Bonität ist ein Begriff, der häufig fällt, von dem jedoch viele Menschen gar nicht so genau wissen, was damit eigentlich gemeint ist. Bei der Bonität handelt es sich um die Fähigkeit einer Person oder eines Unternehmens, seine bestehenden Zahlungsverpflichtungen innerhalb einer bestimmten Frist komplett zu erfüllen. Die Frage nach der Bonität kommt immer dann auf, wenn man eine Zahlungsverpflichtung eingehen möchte.

Das ist in dem Moment der Fall, wo sich eine Privatperson um einen Kredit bemüht, einen Mietvertrag unterschreiben möchte oder ein Unternehmen darüber nachdenkt zu expandieren und in diesem Zusammenhang Geld benötigt. Der Kreditgeber oder der Vermieter können vor dem Vertragsabschluss überprüfen, wie gut die Bonität von einer Person oder einem Unternehmen ist. Die Bonität basiert auf verschiedenen Kriterien. Zu diesen Kriterien gehören einmal die wirtschaftliche und einmal die persönliche Kreditwürdigkeit.

Sowohl das Zahlungsverhalten, das in der Vergangenheit deutlich wurde, als auch die aktuelle Situation sind hier vermerkt. Allerdings kann es für eine Bank andere Kriterien geben, die wichtig sind, als für einen Lieferanten. Lieferanten werden den Blick vor allem auf die Zahlungsmoral richten, Banken dagegen haben auch ein Interesse am aktuellen Einkommen.

Die Bonität ist ein Begriff, der häufig fällt, von dem jedoch viele Menschen gar nicht so genau wissen, was damit eigentlich gemeint ist. Bei der Bonität handelt es sich um die Fähigkeit einer Person oder eines Unternehmens, seine bestehenden Zahlungsverpflichtungen innerhalb einer bestimmten Frist komplett zu erfüllen. (#01)

Die Bonität ist ein Begriff, der häufig fällt, von dem jedoch viele Menschen gar nicht so genau wissen, was damit eigentlich gemeint ist. Bei der Bonität handelt es sich um die Fähigkeit einer Person oder eines Unternehmens, seine bestehenden Zahlungsverpflichtungen innerhalb einer bestimmten Frist komplett zu erfüllen. (#01)

Wie funktioniert ein Scorewert?

Der Scorewert gibt grundlegende Hinweise zur Bonität von einer Privatperson und auch von einem Unternehmen. Es handelt sich hierbei um einen Wert, der Aufschluss über die Kreditwürdigkeit gibt und dieser Wert wird auf der Basis von einem mathematischen und statistischen Analyseverfahren festgelegt. Banken können so die Prognose treffen, ob es zu Problemen bei einer Kreditrückzahlung kommen kann.

Es gibt den Basisscore, der mit einer Angabe von einem Wert zwischen 0% bis hin zu 100% funktioniert. Dieser wird aus den gespeicherten Daten der SCHUFA zusammengesetzt und wird alle viertel Jahr direkt aktualisiert. Dieser Score jedoch steht für eine Vergleichsgruppe. Schließlich gibt es auch noch den Branchenscore, der bis zu 1.000 betragen kann und nicht selten vom Basiswert abweicht.

Was ist der Bonitätsindex?

Der Bonitätsindex dient für die Beurteilung von der Kreditwürdigkeit in Bezug auf eine juristische oder eine natürliche Person. Es handelt sich dabei um einen Prognosewert, der anzeigen kann, wie gut die Zahlungsfähigkeit einer Person ist. Der Wert selbst setzt sich aus verschiedenen Kennwerten zusammen. Zu diesen Kennwerten können unter anderem das Zahlungsverhalten und das Eigenkapital, sowie die Liquidität gehören. Für den Vertragspartner ist der Index eine Möglichkeit, um besser abschätzen zu können, wie hoch bei einem möglichen Vertrag mit einem Vertragspartner das Insolvenzrisiko oder auch das Zahlungsrisiko ist.

Wenn es sich bei dem Bonitätsindex um einen kleinen Wert handelt, dann steht dieser für eine gute Bonität. Bei einem großen Wert handelt es sich um eine eher schlechte Bonität. Wenn ein Unternehmen eine ausgezeichnete Bonität hat, dann bewegt sich der Index zwischen 100 und 149. Ist die Bonität eher schwach, liegt er zwischen 300 und 349. Bei einer ungenügenden Bonität zeigt der Index einen Wert in Höhe von 600 an.

Es gibt viele Gründe, warum ein Unternehmen möglicherweise einen Kredit benötigt oder anderweitig eine Auskunft zum Score des Unternehmens abgefragt wird. #02)

Es gibt viele Gründe, warum ein Unternehmen möglicherweise einen Kredit benötigt oder anderweitig eine Auskunft zum Score des Unternehmens abgefragt wird. #02)

Wieso sollte ein Unternehmen den eigenen Score im Auge behalten?

Es gibt viele Gründe, warum ein Unternehmen möglicherweise einen Kredit benötigt oder anderweitig eine Auskunft zum Score des Unternehmens abgefragt wird. Neue Verträge mit Lieferanten oder die Expansion sind nur wenige Beispiele. Nun ist es so, dass bei den Anfragen nach einem Kredit natürlich auch Unternehmen einer Prüfung unterzogen werden. Wer hier seinen eigenen Score nicht im Blick hat, wird von der Ablehnung der Kreditanfrage vielleicht überrascht werden. Daher ist es besonders wichtig, den eigenen Score im Auge zu haben und diesen regelmäßig zu überprüfen.

Es kann immer sein, dass sich der Wert verschlechtert, es dafür aber keinen Grund gibt oder es sich hier um ein Missverständnis handelt. Jede abgelehnte Kreditanfrage zieht aber weitere negative Rückmeldungen an die SCHUFA nach sich. Oft ist es so, dass die meisten Menschen die SCHUFA eher negativ behaftet sehen. Interessant zu wissen ist, dass es sich hierbei jedoch um eine Auskunftsdatei handelt, die immerhin zu rund 91% der deutschen Bürger ausschließlich positive Merkmale vermerkt hat. Um zu erfahren, wie es mit der Bonität des eigenen Unternehmens aussieht, braucht es also regelmäßig einen Blick auf den Score. Das ist sogar recht einfach möglich.

Die Abfrage bei der Auskunftei

Der beste Weg ist es, über die Auskunftei zu gehen und hier bietet sich an, das Angebot von Score Kompass zu nutzen. Der Anbieter arbeitet zusammen mit Arvato. Bei Arvato handelt es sich um eine der größten Auskunfteien in Deutschland. Meist ist den Menschen nur bewusst, dass die SCHUFA die Daten speichert und Auskunft über die Bonität gibt. Dabei gibt es in Deutschland sogar fünf Auskunfteien, die in diesem Bereich tätig sind. Dazu gehören unter anderem auch Arvato und Creditreform.

Gemeinsam mit Arvato hat der Anbieter scorekompass.de selbst einen Score entwickelt und dieser kann die Auskunft über das jeweilige Zahlungsverhalten der Endverbraucher geben. Die Nutzung des Angebotes ist kostenfrei, Voraussetzung ist lediglich die Volljährigkeit sowie der Nachweis von einem deutschen Ausweis. Über ein TAN-Verfahren kann dann jeder seinen Score erfahren und hat erst einmal eine Grundlage, wie gut die eigene Bonität eingeschätzt wird. Auch für einen Unternehmer ist es wichtig, dieses Wissen an der Hand zu haben, um bei einem schlechten Wert schnell reagieren zu können.

Welche Vorteile ergeben sich aus einem positiven Scorewert?

Sowohl für Unternehmen als auch für Privatpersonen hat ein guter Scorewert natürlich einige Vorteile. Das ist auch der Grund warum es wichtig ist, diesen Wert für sich im Auge zu behalten. Einer der wohl größten Vorteile ist die Kreditwürdigkeit. Wer einen guten Scorewert hat, der braucht sich grundsätzlich keine Gedanken darüber machen, ob er einen Kredit bekommt oder ob er von einem Lieferanten als Auftraggeber akzeptiert wird.

Gerade für ein Unternehmen ist dies natürlich ein sehr wichtiger Faktor, denn wenn die Verträge mit den Lieferanten nicht zustande kommen, kann sich dies auf den Erfolg des Unternehmens auswirken. Dazu kommt, dass man nur dann etwas an der Bonität verbessern kann, wenn man den eigenen Scorewert kennt. Wer sich mit der Thematik nicht beschäftigt, wird spätestens bei der Kreditanfrage in Schwierigkeiten kommen.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, um den Score zu verbessern. Es sind oft nur Kleinigkeiten die dafür sorgen können, dass sich hier etwas verändert. (#03)

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, um den Score zu verbessern. Es sind oft nur Kleinigkeiten die dafür sorgen können, dass sich hier etwas verändert. (#03)

Wie kann ich meinen Score und damit meine Bonität verbessern?

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, um den Score zu verbessern. Es sind oft nur Kleinigkeiten die dafür sorgen können, dass sich hier etwas verändert. Die folgenden Punkte können helfen:

  1. Unnötige Konten und Karten direkt kündigen
    Je mehr Konten und Kreditkarten eine Privatperson oder auch ein Unternehmen haben, desto negativer ist der Score. Werden Konten nicht mehr benötigt, dann sollten diese gekündigt werden.
  2. Hohe Dispositionskredite
    Das klingt erst einmal unpassend, allerdings ist ein hoher Dispositionskredit für die Auskunfteien ein Zeichen für eine gute Zahlungsfähigkeit und dies wirkt sich auch auf den Score aus.
  3. Rechnungen pünktlich zahlen
    Ein Punkt, der nicht immer eingehalten wird, ist die Zahlung der Rechnungen. Wenn ein Unternehmen seine offenen Rechnungen pünktlich begleicht, dann ist dies ein Zeichen für eine gute Zahlungswürdigkeit.
  4. Falsche Eintragungen korrigieren
    Wer seinen Score im Blick behält, der kann auch schnell reagieren, wenn es zu einer falschen Eintragung kommt und diese den Score negativ beeinflusst. Falsche Eintragungen sollten immer direkt korrigiert werden.

Bildnachweis:© Fotolia-Titelbild: photo 5000 -#01:magele-picture-#02:Sven Bähren-#03:BillionPhotos.com

Über 

Sabrina Müller, geboren 1982 in Berlin, ist inzwischen Mutter von drei Kindern. Eigentlich wollte sie gar nicht so viele Kinder. Nachdem ihre erste Tochter jedoch wirklich pflegeleicht war, haben sich Sabrina und ihr Mann für weitere Kinder entschieden. Konnte ja keiner wissen, dass auf pflegeleicht nicht immer auch wieder pflegeleicht folgt. Nach der ersten Tochter folgten noch ein Mädchen und ein Junge. Ihre Rasselbande füllt Sabrinas Leben derzeit aus. Neben der Betreuung der Kinder engagiert sich Sabrina auch im Kindergarten und näht und bastelt gerne.

Share.

Leave A Reply